Wiener Prater


Wenn man außerhalb Wiens vom „Prater“ spricht, ist häufig nur der bekannte Vergnügungspark im Prater, der Wurstelprater, gemeint. Dieser befindet sich an der Nordwestspitze des Areals zwischen Donau und Donaukanal und macht flächenmäßig nur einen sehr kleinen Teil des gesamten Pratergebiets aus.

Der Wurstelprater, offiziell auch Volksprater genannt, ist ein etwa 6 km² ganzjährig geöffneter Vergnügungspark. Zu Beginn Ihres Besuchs sollten Sie zunächst eine Fahrt mit der Liliputbahn auf dem 3,9 km langen Rundkurs unternehmen um sich einen Überblick zu verschaffen. Die zahlreichen Schaustell- und Unterhaltungsbetriebe wie Geisterbahnen, Karusselle, Achterbahnen sowie Spiegel- und Lachkabinetten sind für Touristen aus aller Welt ein beliebtes Ausflugsziel. Hier ist auch eine der wohl bekanntesten Wiener Sehenswürdigkeiten zu finden: Das Wiener Riesenrad. 1897 errichtet, ist es seither ein Anziehungspunkt für Jung und Alt und bietet eine faszinierende Sicht über die ganze Stadt. Wer es romantisch möchte, genießt die Aussicht zu zweit beim Candle Light Dinner. Doch auch auf dem Boden ist die gastronomische Vielfalt des Wurstelpraters groß, welche Sie sowohl an den zahlreichen Ständen als auch im bekannten Schweizerhaus genießen können.

Im Winter wird auf dem Wiener Wurstelprater großes Programm aufgefahren, Punsch und Live-Acts lassen über die kalten Temperaturen hinwegsehen. Gäste die gerne anders Bewegung in das Spiel bringen möchten, können mit dem Winterzug eine Reise durch den Prater erleben.

Der gesamte Prater hat eine Fläche von 6.000.000 Quadratmetern und ist heute ein gefragtes Ausflugs- und Erholungsgebiet. Verstreut über das ganze Gebiet befindet sich eine sehr große Anzahl von Sportanlagen u. a. Fußball, Baseball, Landhockey, Tennis, Golf, Laufsport, Reitsport, Schwimmsport, Bowling und Skateboarden; im Winter sind Langlauf, Rodeln und Schlittschuhlaufen möglich. Sehr beliebt ist auch die Prater Jesuitenwiese mit Ihren 112.000 Quadratmeter, welche bis heute der größte Spielplatz Wiens ist. Deren Rodelhügel stammt aus den Trümmern zerbombter Häuser des Zweiten Weltkriegs.

Das Grünareal des Praters wurde im Lauf der Zeit an vielen Stellen verkleinert, eine Entwicklung, die heute unvermindert anhält.

Öffnungszeiten „Wurstelprater“: 
15. März - 31. Oktober 
Täglich 10.00 - 24.00 Uhr

Verkehrsanbindung: Mit der U1 oder der U2 zum „Praterstern“

Zurück